imageGuten Morgen, FoolCan. Das Wochenende ist vorbei und du hast zwei Tage voller Spannung und Verspannung hinter dir. Am Samstag war es endlich soweit, der Keller ist frei geräumt. Das Schlagzeug hat wieder Platz und ein Ausflug zu einem spendablen Kollegen hat dir rosige Aussichten auf deine körperliche Fitness beschert. Die Kettler Classik brummt ungeduldig im Keller und gemahnt dich deine Muskeln zu stählen. Funktioniert wunderbar. Nur noch hie und da ein wenig Fett auf die Lager und schon schmilzt das selbe hoffentlich von deinen Hüften.

Am selben Tag war Romy plötzlich verschwunden. Das ist die dreijährige Tochter deines favorisierten Nachbarn. Die arme Mutter am Rande eines Nervenzusammenbruchs und mehrere Nachbarn damit beschäftigt, die Umgebung zu durchkämmen. Der geduldige Nachbar von gegenüber wartete entspannt, bis wir zum x-ten Mal an seinem Haus vorbei kamen und nach der Kleinen riefen. Da gab er dann den entscheidenden Hinweis auf das hinter ihm wohnende Ehepaar, dass ein kleines blondes Mädchen von der Straße aufgegriffen habe. In deren Wohnzimmer eine kuchenmampfende Romy und zwei junge Damen, die Romy ein gutes Stück von zu Hause entfernt aufgegriffen haben und sie zum nächsten Haus gebracht hatten. Romy wollte “Eine Banane taufen gehen.” Du dachtest noch “Hoffentlich nicht katholisch.” Dabei war doch erster Mai und der Tengelmeyer von um die Ecke hatte zu. Außerdem hatte Romy versäumt Geld einzupacken. Erleichterung bei Eltern und Suchmannschaft. Und ein entspannender Anruf bei den Behörden. “Kind wieder da!” Puh!

Zum x-ten Mal Avatar geguckt und dann ab auf die erwartungsfrohe Kraftmaschine. Blei pumpen. Guten Morgen.

Advertisements