bg_banner
http://www.anti-atom-kette.de/ 

Vernunft kann manchmal so einfach sein. Am Beispiel Kernenergie. Bis heute gibt es kein Lager für Atommüll. Und es wird auch niemals eines geben. Wie sollte das auch gehen? Unser Planet bleibt nicht über zehntausende von Jahren unverändert. Alles bewegt sich, alles lebt. Und da glauben ein paar wenige Menschen, die an den AKWs gut verdienen, dass man einfach den Teppich hochnimmt und den Restmüll drunter kehrt. Ich sag nur “Asse”. Die Idee der Atomenergie ist aus den 40er/50er Jahren und ist wie der kalte Krieg, in dem die Technologie entwickelt wurde, Schnee von gestern. Es ist der Traum alter Männer. Und der Traum von Sünden…, nee  Vattenfall und seinen Freunden. Es gibt definitiv keine Lösung für den Müll. Zudem ist der Betrieb der AKWs lediglich bei Entfernung des Großhirns oder angestrengter Nichtbenutzung desselben als sicher zu bezeichnen. Rund um alle AKWs sind wissenschaftlich fundiert und einwandfrei nachweisbar die Krebserkrankungsraten um ein Vielfaches höher als anderswo (zum Beispiel unter Solardächern). Es gibt keinen einzigen vernünftigen Grund, der für den Bau oder Betrieb eines AKWs spricht. Bereits heute existieren ökologisch unbedenkliche Substitutstechnologien. Damit verdient aber der Schweinehund von Yello kein Geld. Das KKW Krümmel erwirtschaftet pro Tag 1.000.000 Euro Gewinn. Gewinn!! Ca. 300.000.000 Euro per Anno. Wenn es nicht gerade brennt oder einer der über 300 angemeldeten Sicherheitsmängel den Betrieb verhindert. Für soviel Geld wird unter Garantie nicht nur vertuscht und gelogen. Dafür gehen Politik und Wirtschaft gerne das Risiko ein, dass die Bürger sterben. Aktuell ist wieder ein kleines Mädchen in der Elbmarsch an Leukämie erkrankt. Ein weiteres unnötiges Opfer auf dem Altar Mammons.

imageUnd genau an dieser Stelle geht ein großer Riss durch unsere Demokratie. Nach Umfragen stehen fast 80% der Bevölkerung der Atomenergie skeptisch gegenüber. Folgerichtig hat Frau Merkel auch VOR der Wahl angekündigt, sogenannte “Risikoreaktoren” (das sind die “Problembären” der Energieversorgung) zügig abzuschalten. Dabei bezog sie sich explizit auf Krümmel. Passiert ist Nichts. Jemand überrascht?

Nun gab es ein sehr deutliches Signal aus der Bevölkerung an unsere Regierung: 120 km Menschenkette zwischen Krümmel und Brunsbüttel. Und ich als alter Aktivist hab davon leider erst in der Zeitung erfahren. Zu spät? Nein, natürlich nicht. Jeder kann sich jederzeit dieser Kette anschließen. Wechselt einfach den Stromanbieter!

Ein garantiert atomstromfreier und lobbyloser Anbieter, der nach Tchernobyl von einem besorgten Arzt gegründet wurde:
http://www.ews-schoenau.de/

Advertisements