Nachdem mich mich bereits recht leichtfüßig mittels der web 2.0 suicide machine vom meiner Meinung nach völlig überschätztem Twitter losgesagt hatte, fehlte eigentlich nur noch der selbe Schritt auf facebook: Raus in die Freiheit. Oder wie es die suicide machine so hübsch sagt "meet your real neighbours again". Heute war es dann soweit: Ich habe im Kontomenü auf den letzten Befehl gedrückt, die darauf folgende Aufforderung von meinen ca 170 "Freunden" einzeln Abschied zu nehmen Abstand genommen und nach dem Häkchen an die Option "Facebook, schick mir bloß nie wieder ne Mail" Selbstmord begangen. Oder anders ausgedrückt: mich eigenhändig ausgebürgert, aus dem mittlerweile viertgrößten "Staat" der Welt. Die Kontrollen fallen an der Grenze eh recht lasch aus.
 
Nachdem ich als begnadeter Besserwisser dem Prinzip der mäandrierenden Statusmeldungen samt ständige ungefragtem Senfdazugebens so eindeutig verfallen war/bin, ist der Schritt für manche sicher eine Überraschung. Allen voran für mich selber. Ich bin auch wirklich gespannt, wie lange das wohl anhalten wird. Naja, schaun mer mal, wie die hiesigen Eingeborenen zu sagen pflegen.
 
Der Blog soll mich ein wenig ablenken von meinem Verlust.
Vielleicht tröstet er ja auch den einen oder anderen von Euch darüber hinweg.
Advertisements